Startseite   |   Login   |   Datenschutz   |   Impressum
 
Platzhalter Bannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Blog

Ängste

Ängste in Zeiten von Corona

Dieses Jahr 2020 hat viel verändert, Wünsche - Pläne die wir vielleicht an Silvester 19/20 für das neue Jahr gemacht haben, sind unrealistisch geworden, im Angesicht von Corona und seinen Beschränkungen.

Ängste haben sich in unserem Alltag breit gemacht.

Angst um die Sicherheit des Arbeitsplatzes. Angst um die schulische Entwicklung unserer Kinder, oder auch die Gesundheit der älteren Familienmitglieder.

Was aber, wenn die Angst unsere Sicht auf die Ereignisse und das Machbare einschränkt, uns lähmt? Wie können wir eine Wende herbeiführen, eine Lösung für diese Situation finden?

Die eigene  Wahrnehmung entscheidet, ob wir aktiv  gestalten oder passiv abwarten. 

Viele von euch kennen bestimmt, den Spruch:

 

"Wenn Dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade Draus" (Autor unbekannt)

  

Doch wie soll das gehen? Was kann ich wirklich tun, außer Wohnung entrümpeln, renovieren, meinen Garten auf Vordermann bringen, falls vorhanden?

Für Selbstständige wird wohl die drängendste Frage sein, wie kann ich mein Geschäft aufrecht erhalten, oder was gegebenenfalls verändern?

Für Menschen in einem Beschäftigungsverhältnis ist die Sachlage ganz anders, dort ist die Frage, kann mein Arbeitsplatz bestehen bleiben existenziell.

 

Diese Ungewissheiten sind ein Nährboden für Ängste in den verschiedensten Formen.

 

Um aktiv die eigene Lage zu stabilisieren, ist es notwendig Ängsten ihre Dominanz in Entscheidungsfragen zunehmen.

Es gibt viele Wege dies zu tun, durch Gespräche mit einem Coach oder Gesprächstherapeuten mit Hypnose, Mentaltraining … was sie nicht sollten, diese Gespräche mit nahestehenden Personen führen.

Jemand der ihnen nahesteht ist meist selbst in diese Angstthematik gefangen.     

 

                                                                                                                                                                 Elisabeth Vomberg

Neurodermitis

Neurodermitis - Schrei der Seele

 

Körper und Seele - untrennbar verbunden

Grundsätzlich ist die #Neurodermitis wie das Asthma eine allergische Erkrankung.

Da aber Körper und Seele eng miteinander verbunden sind, schlägt eine Beeinträchtigung

des seelischen Gleichgewichts auch auf den körperlichen Zustand durch. Mehr zum Thema

 

 

 

Körpersprache

Körpersprache

die Sprache des Unterbewusstseins

Lautlos direkt, von uns oft nicht bemerkt die Sprache unseres Unterbewusstseins.

Was nützen uns bei einem Vorstellungsgespräch die eingeübten Argumente die wir für dieses über unsere Berufliche Zukunft entscheidende Gespräch eingeübt haben, wenn unser Körper die Ängste und Unsicherheiten die im Unbewussten liegen mit erschreckender Deutlichkeit zeigt.

mehr zum Thema

Angst zu versagen

Die Angst zu versagen

Angst ein völlig normales Gefühl, dass uns in manchen Alltagssituationen zur Vorsicht ermahnt, uns Risiken abschätzen lässt, bevor wir sie eingehen.

Alles in allem ein guter Warnmechanismus, aber was wenn die Angst übergroß wird. Die Angst zu versagen, in wichtigen Prüfungen, Wissen nicht oder nur mangelhaft abrufen zu können. Es gibt viele solche überschäumenden Ängste, die ab einem bestimmten Punkt die eigene Lebensqualität einschränken

mehr zum Thema